Sonntag, 10. Mai 2015

Tolino vision 2 eReader

Ich hatte großes Glück und wurde kürzlich als Produkttesterin für den tolino vision 2 eReader im Lisa Freundeskreis ausgewählt.

Einen E-Book Reader hatte ich noch nicht. Ich hatte zwar des Öfteren mit dem Gedanken gespielt mir einen zuzulegen, war auch ein wenig skeptisch, ob ich meine "echten" Bücher wirklich gerne gegen ein weiteres elektronisches Gerät eintauschen möchte.

So wurde mir die Entscheidung leicht gemacht und ich habe den Tolino ausprobiert.


Geliefert wurde der E-Reader mit Bedienungsanleitung und USB Kabel. Was ich vermisst habe, war ein Adapter für die Steckdose, so dass man ihn nicht nur am Laptop laden kann. Diesen musste ich mir dann erst mal kaufen, er kostet nur ein paar Euro, aber bei einem doch nicht ganz billigen Gerät sollte man einfach einen Adapater dazu bekommen.

Ganz überrascht war ich vom Gewicht des Gerätes, mit gerade mal 174g ist er wirklich super leicht. Das hätte ich nicht gedacht. Selbst ein dünnes Buch wiegt mehr als der Tolino.

Dank 2GB Speicherkapazität passen seeeeeehr viele dünne (und dicke) Bücher auf den Kleinen.

Glücklicherweise war mein neuer kleiner Freund schon etwas vorgeladen, so dass ich ihn gleich ausprobieren konnte.

Aus unerfindlichen Gründen war Italienisch (?) voreingestellt und ich musste mich erst mal umschauen, wo ich denn die Sprache einstellen kann. Ging dann aber ganz schnell und einfach und ich wurde auf Deutsch durch das Menü geführt.

Ein Buch war auch schon auf der Gerät installiert, so dass ich gleich mal Testlesen konnte.

Das Umblättern ist durch Tippen im rechten Teil des Display möglich oder, wie man es auch von Handys kennt, durch Wischen. Zurückgeblättert wird durch Tippen im linken Displaybereich oder Wischen in die andere Richtung. Zusätlich bietet der tolino vision 2 die Möglichkeit umzublättern, indem man auf die Rückseite des Geräts tippt, wenn man z.B. nur eine Hand frei hat. Das allerdings funktioniert nicht ganz so leicht, denn man muss schon kräftig tippen, damit er umblättert.

Beim Umblättern flackert das Display ein wenig, was aber kein Defekt ist. Es ist einfach ein wenig gewöhnungsbedürftig zu Anfang.

Durch das Aufziehen oder Zusammenschieben des Bildschirms mit 2 Fingern lässt sich die Schrift vergrößern oder verkleinern.

Was mich auch positiv überraschte, war wie gut sich die Bücher auch draußen in der Sonne lesen lassen, das kenne ich vom Laptop und Handy ganz anders.
Abends erspart die intergrierte Beleuchtung eine zusätzliche Lichtquelle. Das finde ich super, denn so störe ich meinen Partner nicht, wenn ich nachts lese während er schläft.
Auch die Helligkeit ist individuell einstellbar, so dass man in der Umgebungsbeleuchtung das perfekte Leselicht hat.


Ein Klick auf eine kleine Fahne rechts oben im Bild setzt ein Lesezeichen, so dass man immer weiß, bis wohin man gelesen hat. Wenn man den Reader ausschaltet und wieder einschaltet, hat er sich auch selbst gemerkt welche Seite dran war und geht automatisch wieder dorthin zurück. Aber dank des Lesezeichens kann man auch ruhig mal ein anderes Buch beginnen und jederzeit wieder auf die markierte Seite im alten Buch zurückgreifen.

Mit dem Tolino hat man bei allen Telekom Hot Spots kostenlosen Zugriff auf WLAN.

Der Akku soll laut Hersteller einge Wochen halten, was ich gerne glauben möchte, denn ich musste das Gerät noch nicht nachladen.

Es besteht die Möglichkeit den Tolino im Hoch- oder Querformat zu nutzen, einfach die gewünschte Anzeige einstellen.

Natürlich habe ich mir auch ein Konto bei Thalia.de angelegt, damit ich mir weitere E-Books herunterladen kann. Ist ganz unkompliziert, man bekommt genau beschrieben was zu tun ist. Aber man ist nicht auf Thalia beschränkt, natürlich kann man die eBooks auch anderweitig beziehen und auf dem Tolino lesen.

Ich bin mit dem tolino vision 2 sehr zufrieden und würde ihn jedem weiterempfehlen. Wenn ich Sterne vergeben sollte, würde er gute 4 von 5 Sternen erhalten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen